Auswirkungen des Coronavirus auf das Thermen- & Vulkanland Steiermark und seine Thermenbetriebe

Thermen und Freizeiteinrichtungen bleiben vorerst seit 3. November 2020 geschlossen & ThermenDonnerstage auf unbestimmte Zeit verschoben!


Steirische Thermen bleiben vorerst geschlossen

Das Coronavirus hat nun erneut Auswirkungen auf die Thermenbetriebe im Thermen- und Vulkanland Steiermark: Aufgrund der am 31. Oktober 2020 neu gesetzten Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus bleiben alle Thermen im Thermen- und Vulkanland Steiermark seit 3. November 2020 bis auf Widerruf geschlossen.

Neben den Thermen bleiben auch sämtliche weitere Freizeiteinrichtungen wie Museen, Kinos, Hallenbäder, Fitnesscenter und Tierparks bis auf Widerruf geschlossen. Auch Veranstaltungen sind untersagt. Für die Gastronomie gilt, dass alle Lokale geschlossen bleiben müssen, eine Abholung von Speisen und Getränken ist zwischen 6.00 und 20.00 Uhr gestattet. Lieferservices bleiben aufrecht. Hotels und Beherbungsbetriebe dürfen keine Touristen aufnehmen, für Geschäftsreisende gibt es Ausnahmen.

"Wir bedauern die vorübergehende Schließung der Betriebe, sehen aber die Bemühungen, das Virus einzudämmen, als vorrangig an. Denn wir nehmen unsere Verantwortung für die Gesundheit und die Sicherheit unserer Gäste und der Mitarbeiter der Betriebe in unserer Region sehr ernst und unterstützen daher die Maßnahmen der Bundesregierung", so Mario Gruber, Geschäftsführer Thermen- und Vulkanland Steiermark. "Selbstverständlich sind diese Maßnahmen – vor allem aus wirtschaftlicher Sicht – bitter, denn keiner kann noch abschätzen, welche Auswirkungen diese erneute österreichweite Ausnahmesituation nach sich ziehen wird."

 

ThermenDonnerstage auf unbestimmte Zeit verschoben

Aus der Schließung der Thermen folgt weiters, dass auch die für nächsten Wochen geplanten ThermenDonnerstage nicht stattfinden, sondern auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Alle Informationen zur Fortführung finden Sie hier auf thermen-vulkanland.at.