Thermalwasser & Gesundheit in der Therme der Ruhe Bad Gleichenberg

Die Vorzüge der Gleichenberger Heilquellen waren bereits den Römern bekannt. Der Kurort Bad Gleichenberg selbst wurde bereits 1834 gegründet. Das Thermalwasser wird aus zwei Quellen, der Mariannenquelle und der Maxquelle, aus bis zu 1.200 Metern Tiefe gefördert.


Das Thermalwasser ist reich an Magnesium und Kalzium und weist einen hohen Natriumgehalt auf. Mittels Sole-Aufbereitungsanlage werden dem Wasser die Salze entzogen und in unterschiedlichen Konzentrationen verabreicht – insbesondere für Inhalationen zur Bekämpfung von Atemwegserkrankungen und als Starksolebäder gegen Neurodermitis und Psoriasis. Das Heilwasser wird außerdem zur Trinkkur genutzt.