Apfelbaum_Streuobstgarten_Steiermark | © Steiermark Tourismus, Harry Schiffer

Apfel aus der Steiermark

Im Land des Apfels

Der Apfel ist nicht nur zum Essen da. Der Apfel gehört zum gesündesten Obst. Er stillt den Hunger, ist gut für den Geist, macht schön und gesund. Kurzum der Apfel ist ein Wunder und im Thermen- und Vulkanland Steiermark inspiriert er so zu so mancher Idee.


"Über Rosen lässt sich dichten, in die Äpfel muss man beißen", heißt es in Goethes Faust. Natürlich geht nichts über einen herzhaften Biss in einen frisch, saftig, steirischen Apfel. Mann muss aber nicht unbedingt reinbeißen, um Geschmack an Österreichs beliebtestem Obst zu finden. Kulinarisch wirft der Apfel so einiges ab und macht die Südoststeiermark besonders nach der Ernte zum Schlaraffenland. Apfelbrot gibt es da zum Beispiel, köstliche Apfelmarmelade und Apfelkren. Naschkatzen kommen mit Zotters Apfel-Zimt-Schokolade voll auf ihre Kosten. Durst bekommen? Der Apfelsaft wird hierzulande sicher nie knapp. Und falls doch, sorgt ein spritziger Apfelfrizzante für prickelnde Erfrischung.

Äpfel sind das beliebteste Obst der Österreicher. Wegen seines guten Geschmackes, wegen der Verfügbarkeit das ganze Jahr über und nicht zuletzt wegen der Wirkung auf die Gesundheit greifen die meisten Menschen zum Apfel. Jährlich werden pro Person mehr als 20 Kilogramm von den runden Köstlichkeiten verspeist. Im Südosten und Osten der Steiermark wächst der Vitaminspender direkt  vor der Haustür. Er kommt frisch und knackig in der Küche und bei sanften Wohlfühlanwendungen zum Einsatz.

Drei von vier österreichischen Äpfeln kommen aus der Region  ApfelLand-Stubenbergsee. Die meisten Obstgärten liegen direkt an der "Steirischen Apfelstraße". Auf insgesamt 25 Kilometern Länge befinden sich über fünf Millionen Apfelbäume rund um das Apfeldorf Puch. 
Die Apfelblütezeit dauert von Mitte April bis Mitte Mai. Die Ernte im Herbst erfolgt sortenabhängig von August bis Oktober. Die Äpfel werden dabei händisch gepflückt und vorsichtig in Pflückkörbe oder Boxen gelegt, um Schäden zu vermeiden.

Schon gewusst, dass ...

  • Apfelessig Hals- und Rachenentzündungen lindert? Einfach ein Glas heißes Wasser, einen Esslöffel Honig und einen Teelöffel Apfelessig schluckweise trinken. Oder man isst einen gebratenen Apfel mit Honig - das hilft bei Heiserkeit.
  • ein Apfel vor dem Schlafengehen Schlafstörungen verhindert und ein Apfel am Morgen beim Wachwerden hilft?
  • Apfeltee bei Nervosität hilfreich ist? Ein ungeschälter Apfel wird in Scheiben geschnitten, mit einem Liter kochendem Wasser übergossen. Anschließend muss das Getränk zwei Stunden ziehen, dann ist der Tee trinkfertig.