Jause_Holztisch_Brot_Gemuese_Wein_Obst_Schinken_Kaese | © Steiermark Tourismus, ikarus.cc

Genuss-Zeiten ...

Von Frühling bis Herbst kommt man im Thermen- und Vulkanland Steiermark an Gaumenfreuden kaum vorbei.


Kulinarischer Jahreslauf

So schmeckt das pure Leben: Rund um das Wunder der heißen Quellen erwarten Sie im Thermen- und Vulkanland Steiermark die üppige Pracht der Natur und beeindruckende Zeugen der Kultur.

Achja, nur ruhig Blut. Wer etwas versäumt hat, kann sich den Südosten und Osten der Steiermark auch kulinarisch mit nachhause nehmen - in den Genuss-Greißlereien gibt's Eingekochtes, Eingelegtes und sowieso alles, was gerade Saison hat.

März/April

Schon probiert? Ein herzhaftes Ostergeselchtes mit Kren und Osterbrot?

Es grünt in Gärten und auf Märkten: Bärlauch, Grazer Krauthäuptel, Röhrlsalat, Brennesseln und vieles mehr bringen müde Organismen wieder in Schwung.

Mai

Der Maibock ruft! Serviert wird zartes Jungwild mit Morcheln. Im Mai darf Spargel natürlich nicht fehlen, in Begleitung heuriger Erdäpfel - und natürlich steirischer Weißwein.

Juni

Süße Zeiten brechen an. Im Juni stehen die ersten Früchte zur Ernte, Erdbeeren, Kirschen, Ribiseln, Holunder und Waldbeeren. Wir genießen sie frisch oder als Marmelade, Strudel beziehungsweise Saft.

Juli

Die Sommerhitze treibt den Kürbis zur Blüte und den Menschen zum Eis. Abends schmecken Paradeiser, Paprika und Häuptel zum knusprigen Backhendl.

August

Sommergewitter treiben Schwammerl und Pilze aus feuchten, duftenden Waldböden und lassen Heidelbeeren reifen. Auch der Saibling wächst jetzt auf eine appetitliche Größe heran.

Herbst

Im Herbst geht der Sturm: begleitet von Sterz und Schwammerln, Kürbisgerichten und Käferbohnensalat. Frischer Apfel- und Birnensaft sowie -most stehen ebenso bereit.

Oktober

Der Wald ruft und bringt Spezialitäten vom Wild, Pasteten, Hirschrohschinken auf unsere Teller. Dazu genießen wir Erdäpfel, Wurzelgemüse, Kraut und Rüben und nussige Nachspeisen. Ab jetzt unser Begleiter für die nächste Zeit: der steirische Junker!