Dorf_Gossendorf_Krippe_Frohes Fest | © Robert Hopfer
Advent

Gossendorfer Krippenweg

Dem hektischen Alltag entfliehen und sich an liebevoll gestalteten Krippen erfreuen. Mit über 40 Krippen wird Gossendorf zum Krippendorf.


LEIDER ABGESAGT: Schwierige Zeiten erfordern leider auch schwierige Entscheidungen, das bedeutet, dass der Gossendorfer Krippenweg 2020 aufgrund von COVID-19 nicht stattfinden kann und somit abgesagt ist.


 

2021 wieder entlang der Krippen spazieren

Dem hektischen Alltag entfliehen und sich an liebevoll gestalteten Krippen erfreuen. Mit über 40 Krippen wird Gossendorf bei Feldbach zum Krippendorf. Entlang des fünf Kilometer langen Rundweges weisen Sterne den Weg zu den von Privatpersonen und Familien individuell gestalteten Krippen. Der Krippenweg rund um Gossendorf ist täglich von 28. November 2021 (erster Adventsonntag) bis 6. Jänner 2022 (Heilige Drei Könige) frei begehbar.

​Jede Krippe ist einzigartig und oftmals aus reinen Naturmaterialien (wie z.B. Wurzeln, Hölzer, Moos, Zweige, Heu, Kastanien uvm.) hergestellt. Ebenso können eine Stallkrippen mit lebendigen Tieren oder auch eine Weinhofkrippe bestaunt werden.

TIPP: In St. Anna am Aigen wird jährlich zur Krippenausstellung ins Pfarrheim geladen. Heuer ist eine spezielle Sonderschau mit "Krippen aus aller Welt" geplant.

 

Gossendorfer Krippen

Von der Fasslkrippe über die schwimmende zur fahrenden Krippe, von der Barockkrippe über die "Heu-Vieh"-Krippe hin zur gut versteckten "Geo-Caching"-Krippe, die nur per GPS aufzuspüren ist - in Gossendorf übertreffen sich die emsigen Krippenbauer gegenseitig und locken seither nicht nur Fernseh- und Radioteams an, sondern Tausende wanderlustige Besucher, die den fünf Kilometer langen Wanderweg rund um den Höchkogel erkunden. "Über 40 Krippen warten pro Jahr auf die Schaulustigen", verrät Initiator Mag. Josef Ganster.

Der Gossendorfer ist gemeinsam mit Ortsteilbürgermeister Helmut Marbler stolz auf die Leistung der Ortsgemeinschaft. Der Krippenweg sei mit ziemlicher Sicherheit der einzige seiner Art in der Steiermark, wahrscheinlich sogar in Österreich. Hinter jeder der einzigartigen Krippen stecke ein enormer Aufwand, an dem jeweils fünf bis zehn Personen beteiligt seien.