Tourismusempfang: Thermen- & Vulkanland Steiermark gibt der Branche kräftige Impulse

Das Thermen- und Vulkanland Steiermark zog bei der diesjährigen Vollversammlung eine positive Gäste-Bilanz über das 1. Halbjahr 2019. Im Anschluss wurde beim bereits zweiten Tourismusempfang gemeinsam mit zahlreichen Touristikern aus der Region, Meinungsbildnern und Experten ein Ausblick auf die Zukunft der Tourismusdestination gegeben. Als Highlight des Abends referierte Anton Zimmermann, Abteilungsleiter für Tourismuspolitik im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, über den wegweisenden "Plan T – Masterplan für Tourismus".


Positive Bilanz bei 2. Tourismusempfang

Die starke Marke Thermen- und Vulkanland Steiermark legt für das 1. Halbjahr 2019 eindrucksvolle Zahlen dar. Als etablierte Ganzjahresdestination ist es in den letzten fünf Monaten von Jänner bis Mai abermals erfolgreich gelungen, allen Gästen ein abwechslungsreiches und einmaliges Gesamtpaket zu bieten. Dass der eingeschlagene Weg des aktuell größten zusammenhängenden Tourismusgebiets Österreichs stimmt, belegen die aktuellen Tagesgäste- und Nächtigungszahlen des Thermen- und Vulkanland Steiermark von Jänner bis Anfang Mai dieses Jahres: Insgesamt konnten bereits 513.448 Tagesgäste sowie 565.663 Nächtigungen in den sechs Thermen Parktherme Bad Radkersburg, Therme der Ruhe Bad Gleichenberg, Therme Loipersdorf, Rogner Bad Blumau, Heiltherme Bad Waltersdorf und H2O Hoteltherme Bad Waltersdorf verzeichnet werden. "Dem Thermen- und Vulkanland Steiermark gelingt es, den Gästen zu jeder Jahreszeit eine Vielfalt an Angeboten und Ausflugszielen zu bieten und sich als ein Ort mit besonderer Wertschätzung zu positionieren. Wir wollen uns aber nicht auf unserem Erfolg ausruhen, sondern ständig weiterentwickeln und unseren Beitrag zur erfolgreichen Positionierung der heimischen Tourismusbranche leisten", erläutert Mario Gruber, Geschäftsführer Thermen- und Vulkanland Steiermark, beim zweiten Tourismusempfang.

Welchen bedeutenden Stellenwert der Tourismus aktuell und zukünftig für Österreich hat, darüber referierte der Abteilungsleiter für Tourismuspolitik im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Anton Zimmermann: "Der Tourismus ist von herausragender Bedeutung für Österreich. Mit 16 Prozent Anteil am Bruttoinlandsprodukt geben die über 90.000 in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft tätigen Betriebe österreichweit über 700.000 Menschen direkt oder indirekt eine Beschäftigung. Keine andere Branche ist in allen Regionen unseres Landes so tief verwurzelt und sorgt von den Städten bis in die entlegensten Täler für Wertschöpfung und Lebensqualität."

 

Tourismusforum setzt drei Mal jährlich starke Impulse für die Branche

Der gemeinsame Austausch über die Chancen, Herausforderungen und zukünftigen Entwicklungen der Destination stehen im Mittelpunkt der drei Mal jährlich stattfindenden Tourismusforen des Thermen- und Vulkanland Steiermark. Spannende Diskussionen, informative Hintergrundgespräche und wertvolle Tipps von Experten erwarten die Besucher bei den nächsten beiden Tourismusforen am 19. September und 12. Dezember 2019.

Weitere Dokumente

190626_PA_THVL_Zweites%20Tourismusforum.pdf