Thermen- und Vulkanland Steiermark zieht erfolgreiche Bilanz für 2019

Als etablierte Ganzjahresdestination und Thermenland Nummer 1 in Österreich freut sich das Thermen- und Vulkanland Steiermark, mit einem Anstieg von 3,47 Prozent bei den Gesamtnächtigungen, über eine positive Gästebilanz im Jahr 2019. Den größten Zuwachst konnte Bad Radkersburg mit einem Rekord-Plus von 8,28 Prozent verzeichnen.


Positive Gästebilanz

Als Sehnsuchtsort steht das Thermen- und Vulkanland Steiermark für hochqualitative Produkte, einmalige Ausflüge, malerische Landschaften und vor allem für einzigartiges und kostbares Thermalwasser. Ausgehend von den Thermenstandorten (Parktherme Bad Radkersburg, Therme der Ruhe Bad Gleichenberg, Thermenresort Loipersdorf, Rogner Bad Blumau, Heiltherme Bad Waltersdorf und H2O Hotel-Therme-Resort) hat sich die gesamte Region heute zu einer der stärksten Tourismusdestinationen Österreichs entwickelt. Ein Blick auf die Zahlen vom vergangenen Jahr bestätigen diesen Erfolg und bescheinigen dem Thermen- und Vulkanland Steiermark eine positive Gästebilanz: Mit insgesamt 1.917.916 Nächtigungen an allen sechs Thermenstandorten kann sich die Region über ein Plus von 3,47 Prozent freuen.

"Das Jahr 2019 hat bestätigt, dass wir es geschafft haben, uns als starke unverwechselbare Destination zu etablieren", freut sich Mario Gruber, Geschäftsführer Thermen- und Vulkanland Steiermark. "Und wie sehr sich das Thermen- und Vulkanland Steiermark mittlerweile als Ganzjahresdestination etabliert hat zeigen die Zahlen vom August: Mit 210.629 Nächtigungen war er 2019 unser stärkster Monat." Rekordverdächtig war aber auch der Juni, der mit einem Plus von 16,7 Prozent das größte Monatswachstum aufweist. Auch eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstitutes Branchenradar.com  zeigt, wie sich das Thermalwasser steigender Beliebtheit erfreut und weist die gesamte Steiermark erneut als Österreichs Thermenland Nummer 1 aus.

 

Bad Radkersburg – Eine Region, die bewegt

Den höchsten Anstieg konnte 2019 die Region Bad Radkersburg mit den Orten Bad Radkersburg, Halbenrain, Klöch, Mureck und Tieschen verzeichnen: Mit 654.122 Nächtigungen (Plus 8,28 Prozent) und 156.328 Ankünften (Plus 24,16 Prozent) ist die Region innerhalb des Thermen- und Vulkanland Steiermark die nächtigungsstärkste Tourismusregion. Auch Christian Contola, Geschäftsführer der Tourismusregion Bad Radkersburg, sieht in der positiven Bilanz eine Bestätigung der touristischen Entwicklung: "Wir sind mit unserer konsequenten Markenpositionierung, mineralstoffreichen Thermalwasser, Altstadt, Kultur, Kulinarik und Natur mit dem Biosphärenpark auf dem richtigen Weg. Zudem locken wir mit sportlichen Höhepunkten viele Gäste in unsere erlebnisreiche Radregion", verweist Contola auf das traditionelle AnRAdeln oder die Tour de Mur.