Argumente für das Thermen- & Vulkanland Steiermark

Das Thermen- und Vulkanland Steiermark steht als älteste Thermenregion Österreichs für einzigartiges und kostbares Thermalwasser, unverwechselbaren Genuss und entspannende Bewegung.


Ausgehend von seinen sechs Thermenstandorten hat sich die gesamte Region bis heute zu einer der stärksten Tourismusregionen entwickelt, die sich über die Bezirke Hartberg-Fürstenfeld, Weiz und Südoststeiermark erstreckt und weit über die steirischen Grenzen hinweg bekannt ist. Die Schwerpunkte der einzigartigen Ganzjahres-Tourismusdestination liegen in der regionalen Vernetzung und Entwicklung von touristischen Angeboten sowie deren Vermarktung in den Bereichen Gesundheit und Bewegung sowie Genuss und Kulinarik.

Seit 2012 ist das Thermen- und Vulkanland als Thermenland Süd- & Oststeiermark Marketing GmbH operativ tätig. Gesellschafter sind der Verein Thermenland Steiermark (74 %) sowie der Tourismusverband Oststeiermark (26 %).

 

Daten und Fakten zur regionalen Wertschöpfung

Verbindendes Element in der Region zwischen Bad Radkersburg und Bad Waltersdorf ist der Tourismus. Er stellt die Quelle der regionalen Wertschöpfung dar.

  • 8.900 direkte und indirekte Arbeitsplätze, davon. 1.400 in den 6 Thermen
  • Betten: insgesamt 15.200, davon 5.500 im 4- oder 5-Sterne-Bereich
  • 2,1 Mio. Nächtigungen
  • 1,5 Mio Tagesgäste in den 6 Thermen
  • 315 Mio Euro Bruttowertschöpfung durch die Betriebe des Thermen- und Vulkanland Steiermark im Jahr 2014

 

Regionale Stärke

Durch gezielte gemeinsame Aktivitäten und Maßnahmen gewinnen wir – und damit die gesamte Region weiter an Stärke:

  • Touristische Vision 2030: Kooperation und intensive Zusammenarbeit mit dem Steirischen Vulkanland
  • Thermenlandgutschein: seit 1997 Gesamtverkaufserlös von mehr als 45 Mio. Euro
  • GenussCard: Mehr als 350 Partner in den Bereichen Beherbergung und Ausflugsziele aus den Region Thermen- und Vulkanland Steiermark, Oststeiermark und Süd- und Weststeiermark