05.08.2021 Lisa Schuster

Stress lass nach: Baden im steirischen Thermalwasser

Burnout lautet oft die Diagnose, wenn Menschen sich vom Alltag aufgerieben fühlen und keine Energie mehr haben. Bevor es wirklich "brennt", kann eine Auszeit mit Baden im gesunden steirischen Thermalwasser die "Brandgefahr" senken.


Stress zählt heute bereits zu den häufigsten Krankheitsverursachern in unserer Gesellschaft: in der Europäischen Union sind rund 82 Millionen Menschen von Burnout gefährdet, von Bluthochdruck oder Schlaflosigkeit. Die entspannende und stressabbauende Wirkung von Thermalwasser haben internationale wissenschaftliche Studien belegt. Die Medizinische Universität Graz analysierte in der Folge verschiedene Methoden zum Stressabbau im Thermen- und Vulkanland Steiermark.

Vor allem bei hoch gestressten Personen war der subjektive Erholungseffekt nach einem 20-minütigen Aufenthalt im Thermalwasser deutlich besser als etwa nach einer Entspannungseinheit im Ruheraum. Steirisches Thermalwasser liefert damit die ideale Grundlage für ein Bündel an weiteren Behandlungsangeboten zum Stressabbau und zur Burnout-Prävention.

Alle sechs Thermen im Thermen- und Vulkanland Steiermark sind kompetente Adressen, um die "Notbremse" zu ziehen. Zur Burnout-Vorsorge zählen ärztliche Betreuung, Entspannungstrainings, Massagen und umfassendes Stressmanagement-Coaching.

Zusammen mit dem milden Klima, den vielen Möglichkeiten zur Bewegung in der Natur und der gesunden Ernährung sind das ideale Voraussetzungen, um wieder neue Energien für den Alltag zu tanken.

Kategoriezuweisung

Regeneration & Wellness